Zutaten für ayurvedischer nahrhafter getreidebrei

  • 300g Getreideflocken oder Amanprana Weizenkeime Alpin Blond
  • 50g Kokosöl extra vergine, Amanprana
  • 2 Esslöffel eingeweichte Rosinen
  • 450 ml Reismilch oder eine andere Getreidemilch nach Wahl
  • 2 Esslöffel Amanprana Gula Java Brut Kokosblüten Zucker (Palmzucker)
  • 2 Esslöffel geröstete Mandelsplitter
  • 1 Portion Safranpulver oder 1 Esslöffel Amanprana Gula Java Safran
  • 1 Prise Kardamompulver

Vorbereitung von ayurvedischer nahrhafter getreidebrei

Den Safran (ein paar Blütenfäden) oder Gula Java Safran in einer kleinen Portion Milch kurz einweichen. Die Weizenkeime (oder Getreideflocken) in Kokosöl rösten. Die eingeweichten Rosinen, den Rest der Milch und den Gula Java Kokosblüten Zucker (Palmzucker) hinzufügen und alles sanft köcheln lassen, bis es gar ist. Abschmecken mit der Safranmilch, Mandelsplittern und Kardamompulver. Rezept aus dem Ayurveda Kochbuch von Lies Ameeuw

Ihre Wertschätzung


Lies Ameeuw

Lies Ameeuw ist Ayurveda-Therapeutin und weiß viel über ayurvedische und indische Gewürze. Ihr Interesse für die Beziehung zwischen Körper und Geist hat sie dazu angeregt, Ernährung neu zu überdenken. In 1999 gründete sie die Ayurveda-Schule. Daher ist sie mit allen Geheimnissen der ayurvedischen Küche bestens vertraut. Im Ayurveda spielt Nahrung eine sehr wichtige Rolle und ist sie aufs Engste verbunden mit dem Einsatz von Gewürzen. Die ayurvedische Küche kennt sechs Geschmacksrichtungen: süß, sauer, salzig, scharf, bitter und herb.