Zutaten für ayurvedischer rührkuchen mit getrockneten früchten

  • 250 g Kokosöl, extra vergine, Amanprana
  • 200 g Dinkelmehl
  • 2 Teelöffel Backpulver
  • 200 g Soja­-Joghurt ohne Zucker
  • 1 Teelöffel Spekulatiusgewürze
  • Haselnusssplitter (eventuell)
  • 150 g Gula Java, Kokosblüten Zucker (Palmzucker), Amanprana
  • 1 Tassse getrocknete und entkernte Datteln, Rosinen, Aprikosen,
  • Moosbeeren und wilde Feigen

Vorbereitung von ayurvedischer rührkuchen mit getrockneten früchten

Die getrockneten Früchte eine Nacht lang einweichen und danach abtropfen lassen. Die Früchte klein schneiden oder fein mahlen. Einige Früchte für die Garnierung bewahren. Den Ofen auf 180 °C erhitzen. Den Gula Java (Palmzucker), das Backpulver, das Mehl, die fein gemahlenen Früchte und die Spekulationsgewürze miteinander vermischen. Das Kokosöl schmelzen lassen und an die Mehlmischung zufügen. Den Teig glatt mixen. Danach den Soja-Joghurt an den Teig zufügen und gut vermischen. Für die Teigstruktur ist es wichtig, dass der Joghurt erst zuletzt zugefügt wird. Eine niedrige Backform mit Backpapier auslegen und die Backform mit dem Teig füllen. Den Kuchen 20-30 Minuten im Ofen backen. Danach die übrigen getrockneten Früchte auf den Kuchen streuen. Eventuell mit Haselnusssplitter garnieren. Rezept aus dem Ayurveda Kochbuch von Lies Ameeuw

Ihre Wertschätzung


Lies Ameeuw

Lies Ameeuw ist Ayurveda-Therapeutin und weiß viel über ayurvedische und indische Gewürze. Ihr Interesse für die Beziehung zwischen Körper und Geist hat sie dazu angeregt, Ernährung neu zu überdenken. In 1999 gründete sie die Ayurveda-Schule. Daher ist sie mit allen Geheimnissen der ayurvedischen Küche bestens vertraut. Im Ayurveda spielt Nahrung eine sehr wichtige Rolle und ist sie aufs Engste verbunden mit dem Einsatz von Gewürzen. Die ayurvedische Küche kennt sechs Geschmacksrichtungen: süß, sauer, salzig, scharf, bitter und herb.