Zutaten für mehrsaatenbrot mit kokosöl

  • Circa 300 ml (bei 500 g Mehl) Wasser (oder Buttermilch, Kokosmilch, Hafermilch oder Reismilch)
  • 1 – 2 Esslöffel Olivenöl oder 1 – 2 Esslöffel geschmolzenes Kokosöl extra vergine (Amanprana)
  • 1 kleine Tasse Sonnenblumenkerne oder Kürbiskerne
  • 1 kleine Tasse Sesamsamen
  • 1 kleine Tasse Hirse
  • 1 kleine Tasse Haferkleie
  • 1 kleine Tasse Buchweizenmehl
  • 1 Ei
  • Eventuell 100 g Mandelmehl (bei Übergewicht / viel Lust auf Zwischenmahlzeiten / Hypoglykämie) oder 1 vollen Esslöffel Kokosfasern (Amanprana) oder Inulinpulver bei Menschen mit einem „trägen Darm“. Eventuell 2 Teelöffel Zimt, ein wenig Kardamom, ein wenig Ahornsirup oder Stevia und ein paar gehackte Nüsse, wenn man ein Brot mit Nüssen herstellen möchte. Wenn kein fertiges Brotmix vorhanden ist, vorzugsweise etwas Sauerteig, Natriumcarbonat und eventuell Hefe zufügen.

Vorbereitung von mehrsaatenbrot mit kokosöl

Das Brotmix mit den oben genannten Zutaten vermischen oder die Mischung in der Brotbackmaschine mischen lassen. Nur das Programm zum Kneten/Aufgehen wählen, damit das Brot ungefähr 4 Stunden Zeit hat, um aufzugehen. Auf diese Weise wird viel mehr Phytinsäure abgebrochen. Den Teich in eine Springform geben und mit der Hand ein schönes Brot formen. Danach das Brot während ungefähr 45 min in einem bereits heißen Ofen auf 150 °C backen.

Tipp von Rineke:

In den Supermärkten findet man oft Brote oder Brotmix, die dunkelbraun aussehen. Man denkt dann schnell: je dunkler, desto gesünder. Leider enthält solches Brot oft normales Mehl und ist es durch Karamellzucker dunkel. Lesen Sie also immer die Verpackung.

Rezept aus dem Kochbuch „EHRLICH, HERRLICH, KÖSTLICH. Wissen für Wohlbefinden und Gesundheit.“ von R. Dijkinga, Orthomolekularmedizinerin und Heilpraktikerin

Ihre Wertschätzung


Rineke Dijkinga

Rineke Dijkinga ist Orthomolekularmedizinerin und hat außerdem richtig viel Ahnung von Ernährung. Sie ist überzeugt von der heilenden Wirkung von (biologischer) Nahrung und geht davon aus, dass Kräuter und Gewürze einen großen Einfluss auf unseren Energiehaushalt, unsere Stimmungen und unser Gewicht haben. Schmackhaft und gut essen gehen Hand in Hand. Wir von Amanprana hatten das Vergnügen zusammen mit Rineke Dijkinga, Autorin von „Alles draait om je hormonen" (Alles dreht sich um Hormone), „Weten van (h)eerlijk eten 1 & 2" (Wissen über köstliches und ehrliches Essen) und „Weetjes over (h)eerlijk eten" (Wissenswertes über köstliches und ehrliches Essen), zahlreiche Rezepte zu entwickeln. Sie möchte vor allem darauf hinweisen, wie wichtig Kräuter und Gewürze sind, dass wir uns biologisch ernährten sollten und dass Vorbeugen besser ist als Heilen.