Zutaten für kokos panierte sushis mit grünspargel und gerösteten zwiebeln. mayonnaise aus geröstetem sesamsamen

  • 500 g Sushi-Reis, gründlich abgespült
  • 3 EL Reisessig
  • 3 EL japanischer Reiswein (Mirin)
  • 1 abgestrichener EL Amanprana Gula Java Brut
  • 1 TL Wasabi
  • 4 EL gebackene Zwiebeln
  • 4 Nori-Blätter
  • 100 g Panco (japanisches Paniermehl)
  • 100 g Kokosfasern, Amanprana
  • 50 g gemahlener Kokos
  • 100 g Reismehl
  • 4 Grünspargel
  • Kokosöl Amanprana zum Anbraten
Für die Sesammayonnaise
  • 100 g Seidentofu
  • 2 EL Sesampaste
  • 1 Knoblauchzehe
  • ½ EL Meerrettich
  • 2 EL Sesamsamen
  • 2 EL Sesamöl
  • 1 dl neutrales Öl, zum Beispiel Traubenkernöl
  • 2 EL weißer Weinessig

Vorbereitung von kokos panierte sushis mit grünspargel und gerösteten zwiebeln. mayonnaise aus geröstetem sesamsamen

Lass den Reis erst gut abkühlen, bevor du die Sushirollen mit Grünspargel machst. Den Grünspargel waschen und in kochendem Salzwasser bissig kochen. Direkt danach in Eiswasser abkühlen und auf einem Tuch abtropfen lassen. 9 dl Wasser kochen und den abgespülten Reis und eine Prise Salz hinzufügen. Den Reis zum Kochen bringen und bei niedriger Hitze kochen lassen, bis das gesamte Wasser absorbiert ist. Den Herd abstellen und den Reis noch ungefähr 15 Minuten mit dem Deckel auf dem Topf ruhen lassen. Den Reisessig und Reiswein vermischen. Den Reis in einer großen Schale verteilen und die Mischung aus Reisessig und Reiswein darüber verteilen. Den Reis regelmäßig umrühren, damit er schnell auf Zimmertemperatur abkühlen kann. Die Frühlingszwiebeln in dünne Scheiben schneiden. Zwei EL der Reismischung über drei Viertel jedes Nori-Blattes verteilen. Danach den Grünspargel und die Frühlingszwiebeln darüber verteilen, mit ein wenig Pfeffer und Salz würzen und die angebackenen Zwiebeln hinzufügen. Ein wenig Wasabi in der Längenrichtung jedes Nori-Blattes streichen, direkt über dem Reis. Jedes Nori-Blatt aufrollen und den letzten Zentimeter mit ein wenig Wasser bestreichen, damit das Blatt klebt. Danach die ganze Rolle mit einer nassen Hand leicht anfeuchten, damit die Sushi-Rolle sich gut schließt. Eventuell übriges Nori-Blatt mit einem scharfen Messer abschneiden. Die Kokosfasern mit dem gemahlenen Kokos, zwei EL Reismehl und dem Panco vermischen. Die Sushi-Rollen erst in dem Brei aus Reismehl und Wasser rollen und danach im Kokosmix. Danach den Tofu, Meerrettich, die Sesampaste, das Sesamöl, den Knoblauch, Weinessig und das neutrale Öl in einen hohen Mixbehälter geben. Mit einem Stabmixer alles gut mixen, dabei am Boden des Behälters beginnen und den Stabmixer nach oben bewegen. Diesen Vorgang wiederholen, bis sich eine sahnige Mayonnaise bildet. Die Sesamsamen leicht rösten, abkühlen lassen und sie durch die Mayonnaise mischen. Mit Pfeffer und Salz abschmecken. Die Sushi-Rollen in heißem Kokosöl von 180°C oder in einer Ölschicht in der Bratpfanne anbacken und danach auf Küchenrolle abtropfen lassen. Die angebackenen Sushis in Portionen schneiden und mit der Sesam-Mayonnaise servieren.

Ihre Wertschätzung


Philippe Van den Bulck

Philippe Van den Bulck

Philippe van den Bulck ist ein sehr kreativer Gemüsekoch. Er liebt die vielseitige Küche und möchte auch andere damit inspirieren. Er kocht ohne Fleisch, aber mit sehr viel Gemüse. Außer Koch ist er auch Foodstylist und Foodwriter und er hat in vielen bekannten Restaurants gearbeitet. Er wuchs auf in der Region um Mechelen und war daher umgeben von Hunderten Gemüsebauern und der Gemüse-Auktionsmarkt war immer in der Nähe. Hier fing seine Liebe zum Gemüse also bereits an, eine Leidenschaft, die er später zum Beruf machen sollte. Er hat unter anderem bei El Bulli und Le Cirque in New York gearbeitet. Außerdem ist er kulinarischer Berater bei EVA (Ethische Vegetarische Alternative).