Zutaten für warmer ingwertee für kalte winterabende

 
  • l Wasser
  • 1,5 TL grüner Tee
  • 3 Scheiben frischer Ingwer
  • 2 Zimtstangen
  • 1 Sternanis
  • 1 Gewürznelke
  • 1 Kardamomkapsel
  • 1 EL Ahornsirup C (oder Apfeldicksaft)
 

Vorbereitung von warmer ingwertee für kalte winterabende

Das Wasser bis kurz vor dem Siedepunkt erhitzen und alle Zutaten (außer dem Ahornsirup) hinzufügen. Die Mischung etwa 15 Minuten knapp unter dem Siedepunkt köcheln lassen und anschließend durch ein Haarsieb gießen. Den Tee nach Geschmack süßen und warm servieren.

Tipp von Chantal:

Ingwer Ingwer zählt zu den wertvollsten Gewürzen, die wir kennen, und spielt u.a. in der chinesischen Medizin eine wichtige Rolle. Während in Europa nur wenige Menschen wissen, dass Ingwer Krankheiten vorbeugen oder sogar zu deren Heilung beitragen kann, findet die Wurzel in Asien täglich Verwendung - z.B. geschält und geraspelt als Zutat in pikanten Gerichten. Im Handel sind aber auch eingelegte oder marinierte Ingwerflocken erhältlich.

  • ist ein wirksames Mittel gegen Reise- oder Seekrankheit
  • selbst Menschen mit Magengeschwüren können Ingwer verwenden
  • stimuliert die Verdauung
  • kann gegen Schwangerschaftserbrechen helfen
  • besitzt eine wärmende Wirkung
  • ideal bei Erkältungen: eine Tasse Ingwertee mit Zitrone
Kräuter und Gewürze Kräuter sind nicht nur Geschmackgeber, sondern können bis zu zehn Mal mehr Mineralstoffe enthalten als Obst, Gemüse und Getreide - dies gilt besonders für wildwachsende Kräuter. Darüber hinaus enthalten Kräuter auch Spurenelemente, die in anderen Nahrungsmitteln kaum oder gar nicht vorkommen. Daher empfiehlt sich eine möglichst regelmäßige und abwechslungsreiche Verwendung von Kräutern. In der indischen Ayurveda-Lehre sorgen Zimt, Sternanis, Gewürznelke und Kardamom für zusätzliche Vitalität (chi).

Ihre Wertschätzung


Chantal Voets

Chantal Voets

Chantal Voets, Mitbegründerin von Amanprana, kocht gern und teilt ihr Wissen, alle möglichen Fakten und Inspirationen allen, die es wissen wollen.